Hotelier des Jahres 2019

Alljährlich wird bei der Generalversammlung der Hotelvereinigung der „Schlosshotels & Herrenhäuser“ der Titel „Hotelier des Jahres“ vergeben. Aus mehr als 80 internationalen Mitgliedsbetrieben wurde dieses Jahr Otto E. Wiesenthal vom Altstadt Vienna auserkoren.

„Otto Wiesenthal ist eine Ausnahmeerscheinung. Es gibt keinen vergleichbaren Quereinsteiger, der als Hotelier über Jahrzehnte derart von sich reden macht. Seine Leidenschaft für Kunst und Innenarchitektur sowie der unermüdliche Wunsch, Gäste immer wieder aufs Neue zu überraschen, setzen bei ihm kreative Kräfte frei, die ihresgleichen suchen.“ erklärt Max Eidlhuber, Präsident der Schlosshotels & Herrenhäuser.

Von links nach rechts: Otto E. Wiesenthal (Hotel Altstadt Vienna) gemeinsam mit seiner Tochter Saskia Wiesenthal und Max Eidlhuber, Präsident von Schlosshotels & Herrenhäuser (von 2003 bis 2018)
(Foto: ART/Susanne Kirschner)

Mit einem Kunstverständnis, welches sich Wiesenthal während diverser Reisen angeeignet hat, schaffte er es ein Hotel in ein historisches Häuserensemble aus der Gründerzeit zu integrieren, welches sowohl künstlerisches Ambiente und spannendes Design verbindet als auch eine persönliche Atmosphäre schafft.

Wohnraum für Kreative, einzigartige Zimmer & guter Arbeitsplatz

Angesichts seiner engen Verbindung zur Kunstszene, hat Wiesenthal es geschafft, das 58 Zimmer beherbergende Haus zu einem Treffpunkt der Kunst- & Kulturszene zu machen. In den vergangenen Jahren gestalteten so diverse Star-Architekten und Künstler wie etwa Matteo Thun, Monica Singer und Marie Rahm oder auch Lena Hoschek diverse Zimmer und Suiten. Bei der Umsetzung wurde vor allem großer Wert auf Kreativität, handwerkliches Geschick und qualitative Materialien gelegt.

Weitere Zimmer und Interior-Projekte wurde von namhaften Architekten wie Adolf Krischanitz, Dietrich/Untertrifaller  sowie Roland Nemetz, Gregor Eichinger oder auch Lilli Hollein, Direktorin der Vienna Design Week, realisiert. In Memoriam Josef Frank entstand in Zusammenarbeit mit der schwedischen Designfirma Svenkst Tenn die nach dem Designpionier benannte Suite mit einprägsamen Mustern.

„Mein Dank gilt den Schlosshotels & Herrenhäusern, aber im Besonderen auch meinen Mitarbeitern, die für den Erfolg des Hotels ganz wesentlich mitverantwortlich sind. Ich verstehe das Altstadt Vienna auch als einen Ort, an dem es allen Mitarbeitern gut gehen soll. Wenn sie ihre Arbeit mit Freude machen, geht es den Gästen gut – und konsequenterweise auch dem Betrieb!“ erklärt Herr Wiesenthal.

Altstadt Vienna – ein Haus voller Geschichte

Das Haus in der Kirchengasse 41 im 7. Wiener Gemeindebezirk wurde 1902 im Ringstraßen-Stil gebaut. Ursprünglich als Stadtpalais eines Industriellen aus der K.u.K.-Monarchie errichtet, wurde es später zur Pension Bellaria umfunktioniert. Vor mittlerweile 27 Jahren entdeckte Wiesenthal das leerstehende Objekt und erfüllte sich selbst den Traum, ein Hotel zu leiten, welches auch seine großzügige, über die Jahre erworbene Kunstsammlung beherbergen würde. Als Geschäftsreisender der verschiedensten Branchen wollte er ein Refugium mit Wohlfühl-Faktor schaffen, in dem man sich auch zuhause fühlen kann – so wurde die Pension zum Hotel Altstadt Vienna mit (damals) 24 Zimmern umgebaut.

Hotel Altstadt Vienna
Kirchengasse 41
1070 Wien
Wien
Österreich

Tel. +43 1 522 66 66
Fax +43 1 526 66 66 66

[email protected]
www.altstadt.at