Hotel GMACHL: 685 Jahre Gastfreundschaft mit Tradition

Vom einstigen „Gut und Taferne“ in Elixhausen zum charmanten Superior-Hotel

Seit 1334 im Besitz der Familie Gmachl feiert das Anwesen nördlich der Stadt Salzburg 2019 sein 685-jähriges Jubiläum.

Ansicht des historischen Gasthofes
Ansicht des historischen Gasthofes

Tradition und Innovation prägten von Beginn an die Philosophie des heutigen 4-Sterne Superior Hotels. Vor 14 Jahren wurde das Hotel an die 23. Generation übergeben: Michaela Hirnböck-Gmachl zeigt zusammen mit dem GMACHL-Team, wie gelebte Tradition und moderner Luxus charmant vereint werden. Mit ihren drei Kindern Theresa, Katharina und Paul ist nicht nur die „Trilogie des Glücks“ vollendet, sondern auch die Zukunft von Österreichs ältestem Familienbetrieb gesichert. Bereits im Jahr 1334 wurde das Anwesen, aus dem das Romantik Hotel GMACHL erbaut wurde, zum ersten Mal als „Gut und Taferne zu Elixhausen“ erwähnt. Zu dieser Zeit hatten die Habsburger die Herrschaft in Österreich inne. Bis Columbus in Amerika an Land ging, sollten nochmals 158 Jahre vergehen.

Erster Besitzer der Taferne war, laut Urkunde, ein gewisser Georg – Familienname unbekannt. Georg lebte am Gasthof und hob die Steuern der umliegenden Bauernschaft für das Kloster Nonnberg ein. Die Steuern bestanden damals aus Getreide, Fleisch und Schmalz. Erst im Jahr 1470 tauchte ein Nachname auf: Elixhauser. Dieser Name stand für regen Viehhandel, Metzgereibetrieb und Landwirtschaft. Die Familie war auf Grund dessen eine der wichtigsten der Region und wurde nach dem Namen des Heimatortes benannt. Aus der Taferne ging dann das heutige Hotel hervor. Theresia Elixhauser heiratete 1787 den Gastronomen und Metzger Johann Georg Gmachl. Damit war der Namensgrundstock für das heutige Romantik Hotel GMACHL und die damit verbundene Namensgebung gelegt.

Der Unternehmergeist der Gmachls war schon immer legendär. So spendete 1798 Michael Gmachl Grund und Geld, damit die Kirche in Elixhausen erweitert werden konnte. Kirchliche Feste brachten die Leute nach Elixhausen und anschließend in den Gasthof Gmachl. Der Ururgroßvater des Seniorchefs Fritz Gmachl, gründete in Elixhausen die Raiffeisenkasse und die Freiwillige Feuerwehr. Zudem war das GMACHL seit jeher eine wichtige Institution in Elixhausen. So war eine Zeitlang auch die Volksschule hier untergebracht.

Tradition gepaart mit modernstem Komfort

Infinity Pool in der großzügigen Spa-Landschaft des Romantikhotels
Infinity Pool mit Panorama Aussicht im großzügigen Spa-Bereich des Hotels

Nach dem eindrucksvollen Um- und Ausbau des Hotels im Jahre 2009 stehen den Gästen im Romantik Hotel GMACHL nunmehr 73 moderne und traditionelle Zimmer und Suiten zur Verfügung, die qualitativ den höchsten und zeitgemäßen Anforderungen entsprechen. Auf 1.500 m² bietet der GMACHL Panorama Spa „Horizont“ mit Infinity-Pool, Saunabereich, eigenen Damen-Spa, Aktivprogramm und Fitnessraum einen Ausblick auf die atemberaubende Bergkulisse der umliegenden Bergwelt.

Die GMACHL Haubenküche krönt den Aufenthalt mit traditionellen Gerichten zubereitet aus frischen, regionalen Produkten und aus der hauseigenen Landmetzgerei. Trotz der Größe schafft es das Romantik Hotel GMACHL, sein familiäres Flair zu bewahren: Wellness, Genuss und Komfort kombiniert mit österreichischer Bodenständigkeit, Herzlichkeit und Gastfreundschaft.

Ein Familienbetrieb mit einer solch eindrucksvollen Geschichte wie das Romantik Hotel GMACHL plant und denkt seit jeher in Generationen. Obwohl die Moderne längst im Romantik Hotel GMACHL Einzug gehalten hat, schwören die Gastgeber auf traditionelle Rezepte im Umgang mit ihren Gästen und Mitarbeitern. „Die Bewahrung der Werte verstehen wir als Impuls für unseren Innovationsgeist“, so die Gastgeberfamilie Hirnböck-Gmachl. So ist es nicht verwunderlich, dass das 4-Sterne Refugium dafür auch schon zahlreiche Auszeichnungen erhielt: „Best for People“, „Leaders of the Year Award“, „Heritage & Hospitality Award“…


Mehr Information über das Romantik Hotel GMACHL finden Sie hier und auf der Website des Hotels www.gmachl.com.